AWEC: Airborne Wind Energy Conferences


-------------------------------------------------------------------

Dear Friends of Airborne Wind Energy

We are happy to announce the next Airborne Wind Energy Conference AWEC 2015:

AWEC 2015 - Save the Date



The next Airborne Wind Energy Conference will be held at TU Delft /Netherlands on June 15th/16th. Please save the date and spread the news.
Further information as well as a "Call for Papers" will be sent to you shortly. Wind-generated energy is considered to have the greatest potential within "renewable energies". The success formula for the future lies in the considerable improvement of the efficiency and availability of wind power plants. To do this, they should be able to harness stronger and especially more consistent winds, which are found virtually everywhere in the world at higher altitudes. This requires wind turbines and Airborne Wind Energy (AWE) technologies like cable-tethered kites and wing systems that access winds at heights above 300m. The last Airborne Wind Energy Conference took place at Berlin on invitation of the German Airborne Wind Energy Association (www.awec2013.de). The conference will bring together politicians, companies, institutions, researchers, scientists, investors, students and all people interested or active in the innovative field of Airborne Wind Energy. Please "Save the Date".

We'd appreciate to welcome you at

TU Delft on June 15th/16th 2015!



With kind regards
On behalf of the organization committee

Guido Luetsch

Member of the organization committee AWEC 2015 and President of the German Airborne Wind Energy Association

-------------------------------------------------------------------------


2009 trafen sich knapp 30 AWE-Enthusiasten an der University of California in Chico. Dabei wurde die Idee geboren, ein AWE-Konsortium (www.aweconsortium.org ) zu gründen und einmal jährlich eine Airborne Wind Energy Conference abzuhalten.

Die AWEC 2010 fand im September 2010 an der berühmten Stanford University in Palo Alto statt (www.awec2010.com) .

2011 begrüßte die KU Leuven/Belgien die Höhenwindgemeinschaft zur AWEC 2011 (www.awec2011.com)

Auf Einladung des National Institut of Aerospace und mit Unterstützung der NASA traf sich die AWE-Community 2012 in Hampton Virginia (www.awec2012.com).

Im September 2013 hatte der BHWE zur Internationalen Höhenwindenergiekonferenz AWEC 2013 nach Berlin eingeladen.

Die Konferenz war ein sehr großer Erfolg. Mit über 200 Teilnehmern aus 21 Ländern hat der BHWE die bislang größte und umfassendste Airborne Wind Conference weltweit organsiert. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an alle „guten Geister“, die diesen Erfolg erst möglich gemacht haben.

Als besonderes Highlight wurden am 09. September auf dem ehemaligen Tempelhofer Flugfeld aufsehenerregende Prototypen und Modelle „in Aktion“ gezeigt und co2-freier Strom produziert. Was so einfach klingt, machte jedoch eine Menge Aufwand. Der Aufbau eines Infozeltes wie auch der AWE-Anlagen erforderte die Erstellung eines Sondergutachtens, dass das Areal frei von Minen und Bomben sei sowie umfangreicher Sicherheits- und Absperrungsmaßnahmen. In diesem Zusammenhang ein ganz spezieller Dank an Christian Hiemenz, der, unterstützt von Daniel Reinhardt, die Organisation des Flugtages übernommen hatte.

So gab es nicht nur einen gigantischen 200qm großen Kite der Hamburger Firma Skysails zu bewundern, sondern auch leckere Waffeln zu verkosten. Den Strom hierfür lieferte die auf der Startbahn aufgebaute AWE-Anlage des Berlin-Brandenburger Unternehmens Enerkite. Mit einer Sondergenehmigung durfte der Kite bis auf eine Höhe von 300m fliegen und Energie erzeugen. Der Strom aus der Enerkite-Anlage wurde dann gleich im angrenzenden Informationszelt „verbraten“. „Hier kann man die Windenergie aus 300m Höhe sehen und auch schmecken“, schmunzelte Alexander Bormann, Geschäftsführer der Enerkite, den Aufbau von Bildschirmen wie auch von Waffeleisen. Den anwesenden Kindern hat der Event großartig gefallen: „Wind aus 300m schmeckt toll“, freute sich eine Berliner Schulklasse über die mit der selbst erzeigten Energie frisch gebackenen Waffeln, während die jüngeren Gäste große Augen machten: Sie hielten ein AWE-Modell des Berliner Unternehmens NTS für eine Spielzeugeisenbahn und den 200qm Kite von Skysails für eine gigantische Hüpfburg. Doch ist dieses Fluggerät kein Spielzeug: „Ein solcher Kite kann bis zu 8 Tonnen ziehen“, erklärt Stephan Brabeck, CTO von Skysails, „er wird normalerweise als Zusatzmotor für Frachtschiffe eingesetzt.“ Und Uwe Ahrens, Geschäftsführer der NTS erläutert das Schienenbahnmodell: „Mit einer NTS-Schienenanlage sollen zukünftig bis zu 120 GWh/Jahr erzeugt werden. Das reicht aus, um 35.000 Haushalte in Deutschland mit günstigem und co2-freiem Strom zu versorgen“.

Aber nicht nur Größe zählt: Rod Read aus Irland, Pierre Benhaiem aus Frankreich und Ed Sapir aus den USA stellten kleinere Kite- und Flugmodelle vor, die aus der Hand geflogen werden konnten, um z.B. Handyakkus zu laden.

Enerkite   Enerkite   Enerkite
Enerkite   Enerkite,
Infozelt, Fernsehturm,
  Enerkite
 

Skysails 200qm Kite  
Skysails 200qm Kite   Vergnügte Gesichter: Bernd Lau,
Reinhard Thümer, Andrea Ahrens,
Guido Lütsch, Christian Hiemenz
 

Berlin Partner hatte Busse gesponsert, die uns am Abend auf dem Flugfeld abgeholt und zum Panorama Cafe am Potsdamer Platz brachten. Hier konnten wir wirklich „Höhenwind“ in 110 m Höhe schnuppern.

Am 10.09. und 11.09.2013 fand die Konferenz an der Beuth University of Applied Sciences statt. Mit 48 Fachbeiträgen und 21 Posterpräsentationen war dies nicht nur die umfangreichste, sondern aufgrund der hohen Qualität der Beiträge die wohl auch bislang qualitativ beste Veranstaltung ihrer Art. Auf höchstem Niveau wurde über aktuelle Resultate und Studien aber auch über Genehmigungsverfahren und Finanzierungsmöglichkeiten dieser zukunftsorientierten Umweltindustrie diskutiert. Gespannt waren die AWEC 2013-Teilnehmer auf dem Beitrag des US-amerikanischen Unternehmens Makani-Power, das im Mai 2013 von dem Internetgiganten Google gekauft wurde, wie auch auf die Resultate einer vom deutschen Bundesumweltministerium finanzierte Studie des Fraunhofer Institutes IWES zum Potential von Höhenwindkraftanlagen.

Bilder von awec2013.de „Pictures“:

Guido Luetsch, BHWE   Adrian Gambier   Discussion
Guido Luetsch, BHWE
AWE- saving ressources
(kg per produced kWh)
  Adrian Gambier, Fraunhofer
Institut IWES presenting
an AWE-study
  Discussion
 
Uwe Ahrens   Stephan Brabeck   Discussion
Uwe Ahrens, NTS GmbH;
Guido Luetsch, BHWE
  Stephan Brabeck, Skysails   Discussion with the audience
Adrian Gambier, Fraunhofer IWES;
Guido Luetsch, BHWE;
Stephan Brabeck, Skysails
Alexander Bormann, Enerkite
 
Neben dem fachlichen Austausch kam auch aber das „Get Together“ nicht zu kurz: Nach einer gelungenen „grüne“ Stadtrundfahrt fanden sich die Teilnehmer bei einem guten Bier und schmackhaften Barbecue in der Beuth Maschinenhalle abends ein. Dort begeisterte auch Pierre Benhaiem als ausgebildeter Konzertpianist am Steinway seine Zuhörer.

    
 
Moritz Diehl und Guido Lütsch nutzten die Gelegenheit, in dieser lockeren Atmosphäre die Idee eines europäischen Interessenverbandes zu diskutieren und bei den Beteiligten anzufragen, ob sie eine solche gründen möchten. Die Resonanz war sehr ermutigend. Pünktlich zur AWEC 2013 erschien auch das von Uwe Ahrens, Moritz Diehl und Roland Schmehl herausgegebene „AWE-Buch“, das auf der Konferenz erstmalig präsentiert und verkauft wurde.

Weitere Fotos und Informationen: www.awec2013.de